Empfohlene Artikel

  • 1
Montag, 01 November 2021 16:19

Kamagra Bei Sexueller Impotenz

erektilen Dysfunktion erektilen Dysfunktion pixabay

Um als impotent zu gelten, muss eine Person an einer permanenten erektilen Dysfunktion leiden. Selbst wenn Sie gelegentlich Erektionsstörungen haben, fallen Sie nicht in diese Kategorie.

Wenn wir jedoch von sexueller Impotenz sprechen, meinen wir in der Regel andere Symptome der männlichen Libido, die nichts mit der Erektion zu tun haben, wie mangelndes Verlangen oder fehlende Orgasmusfähigkeit und eine verfrühte oder verzögerte Ejakulation. Der Begriff Erektionsstörung hat in der Fachliteratur den Begriff der sexuellen Impotenz ersetzt, wenn er sich auf die Unfähigkeit bezieht, während des Geschlechtsakts eine ausreichende Erektion zu bekommen.

Welche Gruppe von Männern leidet am ehesten an einer erektilen Dysfunktion?

Weltweit sollen etwa 155 Millionen Männer an einer erektilen Dysfunktion erkrankt sein. Schätzungen zufolge waren im Jahr 2005 rund 300 Millionen Männer von dieser Krankheit betroffen. Schätzungsweise 10 Millionen brasilianische Männer sind gefährdet.
Studien an der erwachsenen Bevölkerung zufolge sind 52 % der Männer über 18 Jahren von Erektionsstörungen betroffen. Davon haben 50 % eine schwere Funktionsstörung, 25 % eine mittelschwere und 25 % eine leichte Beeinträchtigung.
Trotzdem ist der Begriff der erektilen Dysfunktion immer noch vage und mehrdeutig. Dafür gibt es keine andere Erklärung als die sexuelle Dysfunktion. Sowohl die Qualität des Geschlechtsverkehrs als auch die Zufriedenheit mit der Erektion werden berücksichtigt, wenn man jemanden nach seiner Sexualität fragt. Um dem Problem auf den Grund zu gehen, werden Epidemiologie und die emotionale Einschätzung des Patienten kombiniert.

Was sind die häufigsten Gründe für Impotenz und impotenzbedingte Probleme?

Es gibt vier Hauptfaktoren, die zu berücksichtigen sind. Siebzig Prozent der Männer sind von emotionalen Problemen betroffen, von denen das wichtigste das finanzielle ist. 30 Prozent haben organische Funktionsstörungen, die durch Veränderungen der Penisstruktur, wie z. B. bei der Peyronie-Krankheit, oder durch vaskuläre oder hormonelle Störungen verursacht werden können.

Was versteht man unter emotionalen Ursachen der Erektionsstörung?

Erektile Dysfunktion betrifft nicht nur den Penis. Betrachten Sie das Organ und die Person, die es kontrolliert, ebenso wie die Gebärmutter, die vor Ihnen liegt, und die Person, die diese Gebärmutter kontrolliert. Da Penis und Erektion Hand in Hand gehen, bedeutet dies, dass auch Personen beteiligt sind. Eine Diagnose zu stellen, hat sich daher als recht schwierig erwiesen. Sexuelle Dysfunktion ist ein Problem, keine Krankheit. Um eine gesunde sexuelle Beziehung zu haben, muss man sich auf die emotionalen Aspekte der Beziehung konzentrieren, nicht auf die körperlichen. Stellen Sie fest, ob die Beziehung bereits beeinträchtigt ist oder ob etwas schief läuft und die Beziehung ruiniert. Wie bereits erwähnt, sind Emotionen in 70 % der Fälle ein Faktor bei der Entwicklung einer erektilen Dysfunktion. Durch Angst werden Hormone (Adrenalin) ausgeschüttet, die die sexuelle Stimulierung behindern und es unmöglich machen, eine Erektion aufrechtzuerhalten, wenn das Paar von Dieben überrascht wird. Eine gute Erektionsfähigkeit kann nicht von jemandem erwartet werden, der es im Leben schwer hat.

Impotenz kann eine Vielzahl organischer Ursachen haben

Hormonellen Erkrankungen wird heutzutage viel Aufmerksamkeit geschenkt, was zum Teil auf die wachsende ältere Bevölkerung zurückzuführen ist. Männer über 50 sollten vor der Einnahme von Hormonen genauso gewarnt werden wie Frauen. Sie müssen jedoch Vorsicht walten lassen. Dieses Verhalten ist wissenschaftlich noch nicht bestätigt worden. Der Spiegel der männlichen Hormone sinkt nicht plötzlich ab, weil Männer als natürliche Arterhalter bis an ihr Lebensende fortpflanzungsfähig sind.

Ist es ein Stigma, wenn Männer eine Therapie für erektile Dysfunktion suchen?

Der Einzelne ist die Quelle des Widerstands. Sich beim Arzt über Kurzatmigkeit, Husten oder Magenschmerzen zu beschweren, ist ein Kinderspiel. Das Eingeständnis, dass man nicht in der Lage ist, sexuell aktiv zu sein, ist dagegen sowohl kostspielig als auch demoralisierend. Während Männer in der Regel die Initiative ergreifen, wenn ihre Partnerinnen sie zur Arbeit begleiten, ist dies nicht immer der Fall. Da der Einsatz so hoch ist, geben sie nach. Es kommt häufig vor, dass eine Frau den Verdacht auf eine außereheliche Affäre hegt und/oder glaubt, dass sie etwas von ihrer Attraktivität und Verführungskraft verloren hat.

Ist Kamagra wirksam bei der Behandlung von Erektionsstörungen?

Ich glaube, dass es Kamagra noch lange geben wird, weil es sich im Schwellkörper als wirksam erwiesen hat, der ein gesunder Teil des Körpers ist und keine pathologischen Veränderungen aufweist. Dieses Medikament kann sogar verwendet werden, um festzustellen, ob eine organische Erkrankung vorliegt. Wenn Sie nach der Einnahme von Kamagra eine volle Erektion haben, ist Ihr Körper wahrscheinlich in guter Verfassung. Etwa 50 % bis 57 % der Personen, die an neurologischen Verletzungen leiden, d. h. an Verletzungen der Innervation, wie sie durch diabetische Neuropathie, Rückenmarkstrauma oder Prostatektomie entstehen, sprechen darauf an.

Besteht bei der Einnahme von Kamagra eine Gefahr, und wo kann ich es kaufen?

Wer jung und gesund ist, hat keine Probleme mit der Einnahme von Kamagra. Dieses Medikament wirkt nur für kurze Zeit, bevor es aus dem Körper ausgeschwemmt wird. Neben dem Penis hat es eine gefäßerweiternde Wirkung auf die glatte Muskulatur, die Arterien und Venen im ganzen Körper. Aus diesem Grund ist Vorsicht geboten. Wenn der Patient Herzprobleme hat und bereits andere gefäßerweiternde Mittel einnimmt, kann sich deren Wirkung verstärken, was das Risiko von Nebenwirkungen erhöht. Außerdem kann Kamagra problemlos online gekauft und direkt nach Hause geliefert werden, während Sie noch im Bett liegen; Sie müssen nur eine Bestellung aufgeben.